Altes Buch als Journal

Als ich dieses Buch aus dem Regal kramte, um es zu lesen, stellte ich fest, dass die Schrift extrem klein ist. Ich habe es vor einigen Jahren in Österreich in einem Antiquariat gekauft und weiß gar nicht, ob ich es überhaupt jemals gelesen habe.

Ich wollte es wegwerfen. Aber dann erinnerte ich mich daran, dass ich auf Instagram gesehen habe, wie andere Künstler Bücher in ein Artjournal verwandelt haben.

Das ist eine gute Idee. Denn so bekommt das Buch einen neuen Nutzen. Es wäre schade, solch ein altes Buch in den Müll zu geben. Außerdem fällt es mir leichter, einfach so in das Buch zu malen ohne zu denken: das Buch ist teuer gewesen, schade um das schöne Papier wenn ich es vollkritzele. Oder schlimmer noch: Ich fange gar nicht erst an. Denn mein Anspruch und mein Perfektionismus dulden es nicht, keine perfekte Arbeit abzugeben.

Puh – da ist schwer gegen anzukommen. Aber in diesem Buch kann ich kritzeln und herrlich unperfekt sein – und wenn ich will, kann ich die Seiten herausreißen.

Altes Buch als Artjournal

Einige Seiten habe ich mit Gesso behandelt, so dass die Farben – ich habe mit Tombow ABT Dual Brush Pen gearbeitet – besser zur Geltung kommen. Es geht aber auch ohne. Es soll und muss ja nicht perfekt werden. Ideen aus dem Buch kann ich ja später aufgreifen und sie perfektionieren, wenn es denn sein muss.

Im Video seht Ihr ein paar Seiten aus dem Buch:

Für die Benutzerfreundlichkeit dieser Website werden Cookies eingesetzt. Sie erleichtern das Surferlebnis. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen