Dürrwieser Waldhaus 4
Reisen

Urlaub im Historischen Waldferiendorf Dürrwies

Das lange Wochenende mit dem Feiertag wollten wir nutzen, um ein paar Tage wegzufahren. Aber wohin? Ich wollte schon lange einmal in eine Weinbauregion fahren. Aber jetzt im Herbst zur Weinlese ist das wohl keine gute Idee, weil viele andere die gleiche Idee haben würden. Und so relativ kurzfristig sähe es mit Quartieren auch nicht rosig aus – zumal Hunde nicht überall gerne gesehen werden.

In meiner Da-möchte-ich-gerne-einmal-hin-Urlaubsliste fand ich dann das Waldferiendorf Dürrwies im Bayerischen Wald.
Obwohl ich viele Jahre im Bayerischen Wald gelebt habe, war mir das Feriendorf kein Begriff. Je länger ich auf der Seite stöberte, umso besser gefiel mir die Idee, unsere freien Tage in einem historischen Bauernhaus zu verbringen.

Einundzwanzig Häuser stehen in dem Dorf, dass vor über fünfzig Jahren von Wennemar von Detten gegründet wurde. Er ließ alte Häuser aus den letzten Jahrhunderten (das älteste ist aus dem 17. Jahrhundert) abtragen und im Feriendorf wieder aufbauen. So wurden sie vorm Verfall gerettet und leben heute als Ferienhäuser für Ruhesuchende Urlauber weiter – sehr gut und liebevoll ausgestattet für die Ansprüche heutiger Zeit.
Auszug:

Im ärmlichen Bayerischen Wald erweckt Baron von Detten großes Aufsehen mit dem Aufbau seines besonderen Dorfes. Die Häuser erhalten eine für den Bayerischen Wald komfortable Ausstattung mit fließend heißem und kaltem Wasser, Bädern, Küchen und Ölöfen – einem Standard der in den Dörfern noch lange Jahre nicht erreicht sein wird.

Eine tolle Idee hatte Baron von Detten. Die Geschichte könnt Ihr in der Dürrwieser Dorfgeschichte nachlesen.

Meistens werden Ferienwohnungen und -häuser wochenweise vermietet. Die historischen Häuser im Waldferiendorf kann man aber auch für ein Wochenende, drei, vier oder fünf Tage mieten. Manche Häuser verzichten bewusst auf Fernsehen und/oder Internet. In den meisten Häusern sind Hunde erlaubt und es gibt sogar eine Hundewiese. Es ist also für jeden Geschmack etwas dabei.

Dürrwieser Waldhaus 4

Wir haben uns für das Dürrwieser Waldhaus Nr. 4 entschieden. Die Bilder im Internet hatten uns schon begeistert. Aber die Wirklichkeit war noch viel besser. Ich war beeindruckt, wie liebevoll das Haus ausgestattet wurde. Es gibt so viel Lesestoff, dass ich zwei Jahre bleiben müsste, um alles lesen zu können. Jede Menge Spiele stapeln sich in einem Regal und solch üppiges Kücheninventar habe ich noch in keiner Ferienwohnung vorgefunden. Jede Menge Kissen und Decken sorgen für Gemütlichkeit und der Holzofen heizte so sehr, dass es mir schon zu warm war. Kalt war es in dem alten Gemäuer nicht und ich könnte glatt einziehen in das alte Haus.

Die alten Türen und die knarrenden Holzdielen in den Zimmern erinnern an alte Zeiten. Auch der rauchige Geruch im Schlafzimmer lässt mich an die Menschen denken, die einst  in diesem Haus gelebt haben. Einfach hatten sie es nicht, wenn man sich Warmwasser, Strom und die gemütliche Einrichtung wegdenkt.  Ein Ofen musste das ganze Haus heizen und im Schlafzimmer haben die Menschen im harten Winter bestimmt sehr gefroren – und gehungert.

Dürrwieser Waldhaus 4

Leider war das Wetter nur bei unserer Ankunt schön. Wir tranken unseren Kaffe auf der Terrasse vorm Haus und machten noch einen Abendspaziergang. Danach regnete es zwei Tage lang. Und regnete und regnete … Was wir uns für die Zeit im Bayerischen Wald vorgenommen hatten, mussten wir ausnahmslos streichen. Aber das machte nichts. In „unserem“ Haus war es sooo gemütlich.

Regenwetter im Bayerischen Wald

Am letzten Tag machten wir dann einen Besuch in meiner Herzensheimat und überraschten unsere Freunde, indem wir unangemeldet vor ihrer Tür standen. Ich muss jetzt noch über das verdutzte Gesicht meiner Freundin lachen. Wir genossen ein paar wunderschöne Stunden zusammen und dann machten wir uns auf den Heimweg. Dieses Mal hatten wir es nicht so weit, weil wir nur eine Stunde bis ins Waldferiendorf brauchten.

Ob ich noch einmal Urlaub dort machen würde? Immer wieder – am liebsten im Winter mit viel Schnee.

 

7 Comments

      • sabine

        Liebe Vera – Danke für die anerkennenden Worte über unser Waldferiendorf. Schön, dass Sie alle Details so achtsam wahrgenommen haben! Ich richte jedes Haus mit viel Liebe und Herzblut ein, da freue ich mich zu lesen, wenn sich unsere Gäste wohl fühlen!

  • moni

    Wie schade, liebe Vera,
    dass das Wetter nicht mitgespielt hat.
    Aber es sieht so gemütlich und liebevoll aus, ich kann mir gut vorstellen, dass man es sich auch im Haus gut gehen lassen kann.
    Lieben Gruß
    moni

    • Vera

      Im Haus war es traumhaft, Moni. Sehr gemütlich und einfach nur zum Wohlfühlen. Uns macht das Wetter ja weniger aus. Der kleine weiße Hund findet das Wetter irgendwann nicht mehr lustig und trocknet auch so schlecht. Das macht dann allen keinen Spaß.

      Liebe Grüße,
      Vera

  • gabi

    Ein traumhaft schönes und romantisches Haus für Ferien zu zweit, liebe Vera – und auch die Geschichte, die Du über die Entstehung geschrieben hast, finde ich interessant. Ein tolles Ziel, das auch auf meine Wunschreiseliste wandert!
    Liebe Grüße, Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für die Benutzerfreundlichkeit dieser Website werden Cookies eingesetzt. Sie erleichtern das Surferlebnis. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen